Akademie für Metabolisch-Vaskuläre Medizin

Donnerstag, 11. Januar 2018, 15:04 Uhr

Termin: 28. Februar 2018, 17.15 Uhr
Ort: Studienzentrum, Metabolisch-Vaskuläre Medizin, Fiedlerstraße 34, 01307 Dresden, Erdgeschoss rechts

Evidenz-basierte Medizin und individualisierte Therapie: Wissenschaft trifft Praxis.
Das Studienzentrum Metabolisch-Vaskuläre Medizin (vormals Studienzentrum Prof. Hanefeld) entwickelte sich seit der Gründung im Jahr 2000 zu einer hochqualifizierten Forschungseinrichtung für klinische Studien mit dem Fokus auf Metabolisch-Vaskuläres Syndrom. Gegenwärtig erleben wir eine rasante Entwicklung unserer diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten, deren Umsetzung in der ärztlichen Praxis eine große Herausforderung darstellt. Der Arzt vor Ort befindet sich quasi in einem Bermudadreieck aus Erwartung des Patienten an neue Therapien, oft gespeist aus dem Internet, Risiko-/Nutzenbilanz und Kostendruck. Entscheidungen zu konkurrierenden Medikamenten sind schwierig und Evidenz für multiple Arzneimittelkombinationen aus Outcome-Studien wird es in absehbaren Zeiträumen nicht geben. Angesichts dieser schwierigen Gemengelage möchten wir mit einer zertifizierten Fortbildungs-Reihe zu aktuellen Themen der Metabolisch-Vaskulären Medizin in einen Dialog eintreten, der das von Leibnitz formulierte Gründungsmotto in der modernen Medizin umsetzt:

Theoria cum praxi.

In unserem Kompetenzzentrum im Verbund mit dem Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus stehen Ihnen erfahrene klinische Forscher und Kliniker als Partner zur Verfügung. Wir haben ein synergisti-sches Modell für unsere Akademie vorgesehen: Expertenvortrag zum aktuellen Thema aus der meta-bolisch-vaskulären Medizin und ein praxis-orientierter komplementärer Vortrag, bzw. Fallvorstellungen. Themenvorschläge Ihrerseits sind hierbei ausdrücklich erwünscht! Auf einen aktiven, womöglich einen konträren Dialog, der zur Lösung der praktischen Probleme beiträgt, legen wir besonderer Wert.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie für möglichst viele Veranstaltungen unserer Akademie gewinnen könnten.

Prof. A. Birkenfeld       Prof. M. Hanefeld       OÄ Dr. E. Henkel

Zertifizierte Fortbildungsveranstaltung

Wissenschaftliches Programm:

17.15 Uhr Begrüßung

17.20 Uhr Diagnostik und Therapie chronischer Nierenerkrankungen
N.N.

18.00 Uhr Was gibt es Neues bei der diabetischen Nephropathie?
Prof. Dr. P. Gross

18.45 Uhr Dialog und Fragerunde

19.00 Uhr Fortsetzung des Dialoges beim Imbiss

Aus Kapazitätsgründen bitten wir um verbindliche Zusage bis zum 20.02.2018, unter Fax: 0351 4400581 oder Tel. 0351 4400591,
auch gerne per Mail an: gabriela.voigt@gwtonline.de

Weitere Informationen finden Sie im Programmflyer


GWT-TUD GmbH

Logo.jpg20170925 27021 lp91wo
Die GWT ist ein mittelständischer FuE-Dienstleister. In enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der TU Dresden sowie anderen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bringt die GWT Forschungsdienstleistungen und -ergebnisse in Entwicklungsvorhaben ihrer Industriepartner ein. Die GWT übernimmt wahlweise die unternehmerische Gesamtverantwortung für ein Projekt oder unterstützt die Projektpartner durch Dienstleistungen bei der Projektrealisierung. Die GWT ist seit 1996 erfolgreich am Markt. Die Erlöse der unternehmerisch erfolgreichen Geschäftstätigkeit fließen dabei vollständig zurück in die Förderung der Wissenschaft. Die GWT und ihre Tochtergesellschaften gehören zur TU Dresden AG (TUDAG). Sie ist frei von jeglicher staatlicher Grundfinanzierung. Unsere Kernkompetenzen liegen in der Medizin, speziell der klinischen Forschung, in der Energietechnik und Produktionsoptimierung. Kleinere schnelle Projekte beherrschen wir gleichermaßen wie internationale Vorhaben. Wir agieren überregional von unseren Standorten Dresden (Hauptsitz), Dresden-Rossendorf, Chemnitz und Berlin.