Campusfestival gibt den Takt an

Mittwoch, 13. Juni 2018, 18:16 Uhr
Große Bühne für das Campusfestival Mittweida 2018.
Studenten organisierten Zwei-Tages-Event.

Viel Musik, eine ganz große - Achtung: Wortspiel - Band-Breite und eine mitreißende Stimmung: Das war das Campusfestival Mittweida 2018. Zwei Tage, am Montag und Dienstag dieser Woche, war der Technikumplatz vor dem Hauptgebäude der Hochschule Festivalgelände mit großer Bühne für ganz unterschiedliche Künstler. Zwei Tage Festival - sieben Monate Vorbereitung: Mehr als 90 Medienstudierende haben geplant, organisiert, Technik und Marketing betreut und dabei viel Praxiserfahrung gesammelt.

Gemeinsam feiern

Los ging es am ersten Festivaltag traditionell mit dem Fakultätswettbewerb. Bei der Open-Mic-Challenge performen Vertreter der Hochschulfakultäten und Institutionen einen Song auf der großen Festivalbühne. Das Publikum bestimmt den Sieger, auf den 100 Liter Freibier warten.
Nach zehn Auftritten verschiedener Gruppierungen gingen die Vertreter des Studentenclubs als Gewinner hervor. Sie überzeugten das Publikum mit einer mitreißenden Performance und passender Choreografie zum Titel „We’re All in This Togheter“ aus dem Teenie-Film High School Musical. Studentenclub-Chef Manuel Panzer: „Was für eine krasse Unterstützung! Als Dank geben wir den Preis von 100 Litern Freibier natürlich über den Studentenclub an euch weiter.“

Ebenso viel Aufmerksamkeit wie die Gewinner zog die selbsternannte „Fakultät für gute Laune“ auf sich. Vier verkleidete Wesen, die sich selbst als Professoren für „Angewandtes Spaßhaben“ bezeichneten, übernahmen die Bühne und brachten das Publikum mit Deichkinds Partyhit „Krawall und Remmidemmi“ zum Tanzen.
Professionelle Unterstützung beim Fakultätswettbewerb gab es von der Chemnitzer Band „Home“, die im Anschluss auftrat.  

Headliner aus nah und fern

Als erster Headliner des Campusfestivals Mittweida trat ein „alter“ Bekannter auf: Rapper „Samadhi“ war 2014 selbst Producer des Festivals und kehrte als einer der Haupt-Acts an sein ehemaliges Projekt zurück. „Es ist mir eine Ehre hier vor euch zu stehen“, so der Musiker, der an der Hochschule derzeit noch seinen Master macht.

Anschließend rockten „Miss Alice“, eine der Gewinnerbands des „99drei Soundchecks Rock“, die Bühne, bevor die „Leoniden“ den Höhepunkt des ersten Abends einläuteten. Die Kieler Band, die gerade auf großer Deutschland-Tournee ist, gewann 2017 den begehrten New-Music-Award. In Mittweida präsentierten sich die Jungs publikumsnah und sorgten mit ihrer Musik über eine Stunde für fabelhafte Stimmung auf dem Festivalgelände.

Erst Politik, dann Party

Den zweiten Festival-Abend eröffnete kein Geringerer als der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer. Der stellte sich, bevor es ans Feiern ging, in einer Talkrunde auf der Festivalbühne Fragen zur Politik im Freistaat.
Etwa eine Stunde diskutierte er mit Studenten, Rektor Professor Ludwig Hilmer und Professor Andreas Schmalfuß, dem Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, unter anderem um Innovationen und Perspektiven im Bildungs- und Wirtschaftsland Sachsen, um Interesse für Politik bei jungen Leuten oder das Promotionsrecht für Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. „Ich bin ein Befürworter dieses Hochschultyps“, betonte Kretschmer, der selbst an einer solchen Hochschule studierte. Aber auch ganz „naheliegende“ Wünsche der Studierenden, beispielsweise nach dem zügigen Baubeginn einer neuen und modernen Bibliothek, nahm der Regierungschef mit.

Rock, Pop und Rap

Nach der Talkrunde trat die Nachwuchsband „Savanna Skean“ als einer der Gewinner des „99drei Soundchecks Rock" auf. Im Anschluss feierte das Publikum mit „IZE“. Die Mannheimer hatten sich im Mai beim „99drei Soundcheck Urban“ durchgesetzt. Den Abschluss der Auftritte der Soundcheck-Gewinner bildete „the Ladies Home Journal“. Die Popband aus Leipzig heizte dem Publikum noch einmal ein vor dem letzten Act des zweiten Festivaltages.

                   

Dazu hatte sich das Campusfestival mit Rapper „BRKN“ einen Top-Act eingeladen:. Der Berliner ist besonders wegen seiner Zusammenarbeit mit „Alligatoah“ bekannt, mit denen er mehrere Songs produzierte und 2017 gemeinsam auf Tour ging. In Mittweida überzeugte „BRKN“ sowohl am roten Flügel als auch am Saxophon und sorgte mit modernen Tanzeinlagen für gute Laune unter den Festivalbesuchern.

Hochschul-DJs verkürzen Umbaupausen

Für die Umbaupausen an beiden Festival-Tagen hatte sich das Campusfestival-Team etwas Besonderes überlegt: Mit DJane Simplie π und DJ Eric J unterstützen zwei Nachwuchs-DJs aus den Reihen der Studenten das Campusfestival.
Studenten, Bands und die DJs zeigten sich zufrieden. Producerin Lisa Siiri Talvia, freut sich über das erfolgreiche Campusfestival Mittweida: „Es war großartig! Wir sind unglaublich glücklich und stolz, so etwas auf die Beine gestellt zu haben. Wir haben viele praktische Erfahrungen sammeln können und sind äußerst dankbar für diese Chance.“



Nach dem Mainevent wurde es auf der Bühne mitten in der Hochschulstadt vorschriftsmäßig ruhig, aber für das Campusfestival Mittweida 2018 war noch nicht Schluss: Die Studenten und viele Festivalbesucher feierten bei der Aftershowparty im Studentenclub bis in die Morgenstunden.


HS Mittweida Fakultät Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik

Logo hsmw blau rgb.jpg20140907 2935 1s8ibcc
Die Fakultät MNI umfasst in ihrer Ausbildung und Forschung mehrere besonders innovative und überaus praxisrelevante Gebiete, wie z. B.
  • Mathematik,
  • Lasertechnik, Medizintechnik, Photonik und Akustik,
  • Angewandte Informatik, insbes. Softwareentwicklung, IT-Sicherheit und Wirtschaftsinformatik,
  • Medieninformatik & Interaktives Entertainment,
  • sowie Biotechnologie/Bioinformatik.
In diesen Bereichen forschen zahlreiche unserer Professoren intensiv und in interdisziplinärer Kooperation mit Unternehmen aus der Praxis, Forschungseinrichtungen und anderen Hochschulen, sowohl im nationalen als auch internationalen Verbund.