Silicon Saxony: Statement zur Landtagswahl in Sachsen

Montag, 02. September 2019, 15:14 Uhr
Sachsen hat gewählt – Silicon Saxony fordert konstruktive Zusammenarbeit im Sinne des Freistaats.

Sachsen wählte am vergangenen Sonntag seinen Landtag. Mit 66,6 Prozent entwickelte sich die Wahlbeteiligung im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl im Jahr 2014 (49,1 Prozent) äußerst positiv. In manchen Wahlkreisen gaben mehr als 78 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Allein 1990, kurz nach der politischen Wende, lag die Wahlbeteiligung (Durchschnitt: 72,8 Prozent) noch einmal höher. Ein positives Zeichen für die Demokratie im Freistaat.

Unabhängig von der politischen Konstellation und deren nationaler und internationalen Wahrnehmung gilt es das so errungene demokratisch Votum zu akzeptieren. Silicon Saxony fordert nun einen schnellen und konstruktiven Verlauf der Koalitionsverhandlungen. Sachsen braucht mehr denn je eine starke und verantwortungsvoll agierende Regierung, aber auch eine nicht minder engagierte Opposition. Nur gemeinsam kann man die kommenden Herausforderungen im Freistaat bewältigen. Nur gemeinsam lassen sich positive Entwicklungen, wie in der Mikroelektronik- und IKT-Branche seit Jahren zu verzeichnen sind, fortschreiben.

Von Bildung, Forschung, Fachkräfteentwicklung, Digitalisierung, Ansiedlung, Wirtschaftswachstum und Bürokratieabbau bis hin zu zahlreichen weiteren, nicht minder wichtigen Themen gibt es in Sachsen viel zu tun. Silicon Saxony ist, zusammen mit all seinen Mitgliedern, bereit auch in den kommenden fünf Jahren seinen Beitrag zu leisten. Nutzen wir diesen Zeitraum, um etwas zu bewegen - gemeinschaftlich, demokratisch, weltoffen, tolerant und mutig!  Die Wahlergebnisse und Sitzverteilung im Überblick:
Landtag Sachsen

Silicon Saxony e.V.

Der Silicon Saxony e. V. ist mit rund 350 Mitgliedern das größte Hightechnetzwerk Sachsens und eines der größten Mikroelektronik- und IT-Cluster Deutschlands sowie Europas. Als eigenfinanzierter Verein verbindet Silicon Saxony seit seiner Gründung im Jahr 2000 Hersteller, Zulieferer, Dienstleister, Hochschulen/Universitäten, Forschungsinstitute, öffentliche Einrichtungen sowie branchenrelevante Startups am Wirtschaftsstandort Sachsen und darüber hinaus. Übergeordnete Ziele der Netzwerkarbeit sind u. a. der Ausbau sowie die Stärkung des führenden Mikroelektronikstandortes Europas als auch das Vorantreiben der parallel verlaufenden Entwicklung hin zu einem Softwareland Sachsen. Dies geschieht in enger Abstimmung mit der sächsischen Landesregierung und den Wirtschaftsförderinstitutionen im Freistaat. In dieser Konstellation unterstützt der Verein auch das regionale Standortmarketing. Der thematische Fokus des Clusters liegt auf den technologischen Trends der Gegenwart und Zukunft – z.B. Künstliche Intelligenz, Robotik, Automatisierung, Internet of Things, Sensorik, Energieeffizienz, Neuromorphes bzw. Edge Computing. Als enger Kooperationspartner des Dresdner Smart Systems Hubs sowie des Leipziger Smart Infrastructure Hubs bietet Silicon Saxony zudem direkten Zugang zu den Themen, Projekten und Standorten der Digital Hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums. Als öffentlichkeitswirksame Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform sowie durch die Teilnahme an und die Organisation von Branchenevents fördert der Verein die regionale, nationale und internationale Vernetzung seiner Mitglieder. Gezielte Lobbyarbeit gewährleistet z.B. die Mitgestaltung von Förderprogrammen - von der lokalen bis zur europäischen Ebene. Experten des Netzwerkes stellen zudem in Arbeitskreisen und weiteren Formaten den Know-how-Transfer sowie enge wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Mitgliedern sicher und treiben Innovationen voran.