Innovative Karosserietrocknung von innen

Donnerstag, 03. August 2017, 00:00 Uhr
.EcoInCure ermöglicht bestmöglichen Decklackverlauf und höchste Prozesssicherheit Bietigheim-Bissingen, 03. August 2017 –
EcoInCure ist ein von Dürr neu entwickeltes Verfahren der Karosserietrocknung, bei dem die Karosserien von innen heraus aufgeheizt und abgekühlt werden. Diese Technologie erfüllt alle Anforderungen an Trocknungsaufgaben der Zukunft hinsichtlich Elektromobilität und neuen Materialien. Die erstmalig eingesetzte Querfahrweise ermöglicht es, die Anlagen kompakt zu bauen. Zudem reduziert dieses neue Beheizungskonzept den Stromverbrauch um 25%. 
Die Strömungsführung von EcoInCure ist der Schlüssel zu einem bestmöglichen Decklackverlauf und höchster Prozesssicherheit. Düsen mit hohen Wurfweiten zielen über die Öffnung für die Windschutzscheibe in das Innere der Karosserie und heizen diese von Innen nach Außen auf. Dies ermöglicht ein besonders gleichmäßiges Aufheiz- und Abkühlverhalten der gesamten Karosserie. Thermische Bauteilspannungen werden reduziert und die Aufheizzeiten der Karosserie um bis zu 30% verkürzt. 

Besonders für die zunehmende Anzahl an Elektrofahrzeugen bietet die neue Art der Karosserietrocknung große Vorteile. Elektrofahrzeuge benötigen beispielsweise zum Schutz der Batterien vor dem Seitenaufprall deutlich verstärkte Schweller. Bei der Trocknung dieser Schweller mit erhöhter Materialstärke wirkt sich das Trocknungskonzept des EcoInCure mit der Aufheizung der Karosserien von innen besonders positiv aus. Dasselbe gilt für zukünftige Fahrzeug-generationen mit neuartigen Materialien und Materialkombinationen in Verbindung mit modernen Fügeverfahren. Diese stellen erhöhte Anforderungen an Prozesssicherheit, die EcoInCure durch spannungsreduziertes Aufheizen erfüllt.

An der Außenhaut ermöglicht EcoInCure durch minimale Strömungsgeschwindigkeiten einen störungsfreien Lackverlauf. Das verbessert den Decklackstand und die Verlaufsqualität des Decklacks deutlich. Mit EcoInCure lassen sich unterschiedliche Karosserietypen effizient trocknen, denn die Temperatur- und Volumenströme können typspezifisch angepasst werden. Für jede Karosserie sind also individuelle Aufheiz- und Abkühlprozesse definierbar. Realisierbar ist das durch die Taktfahrweise von EcoInCure und die Möglichkeit, jedem Modul ein eigenes Aggregat zuzuordnen. EcoInCure setzt auf ein innovatives Beheizungskonzept mit einem zentralen Wärmetauscher. Anstelle von lokalen Wärmetauschern in den Umluftaggregaten wird jeder Zone zentral erwärmtes Umluftheizgas beigemischt. Diese Art der Umluftregelung ist variabler und präziser, reduziert Druckverluste und senkt den elektrischen Gesamtenergiebedarf von EcoInCure um 25 %. Der Prozess mit querfahrender Karosserie ermöglicht ein äußerst platzsparendes Layout: Die Trocknerlänge wird bei EcoInCure gegenüber konventionellen Trocknern halbiert. Zusätzlich entfallen Teile des Stahlbaus durch die Integration der Umluftaggregate auf derselben Ebene. Dadurch wird die Karosserietrocknung bei Neubauten wie bei Umbauten bestehender Lackierereien raumeffizienter und damit auch variabler hinsichtlich Kapazitätsreserven. Jede Karosserie erhält für den gesamten Trocknungsprozess einen individuellen, software-gestützten Qualitätsnachweis. Damit sind die Trocknungsbedingungen sowohl beim Lackeinbrand als auch bei der Stahl- und Aluminiumaushärtung (Bake-Hardening-Prozess) für die Crashsicherheit exakt nachvollziehbar. Die Daten werden über die Software-Lösung iTAC.IoT.Suite (vormals EcoEMOS) erfasst und ausgewertet. iTAC.IoT.Suite, die neue Generation zur Produktionssteuerung von Dürr, ermöglicht eine lückenlose digitale Verfolgung der Trocknungsbedingungen für die Karosserie. Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Automatisierungskompetenz. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Dürr beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie. Das Unternehmen verfügt über 86 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2016 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,57 Mrd. €. Dürr beschäftigt rund 14.500 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:
  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswuchtanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie
Kontakt:
Dürr Systems AG
Günter Buzer
Marketing Paint and Final Assembly Systems  
Telefon +49 7142 78-2614
E-Mail: guenter.buzer@durr.com
www.durr.com

Dürr Somac GmbH

Logo.png20170925 16587 1ij4tun
Dürr Somac bietet ein umfassendes Programm von Befüllanlagen für die Fahrzeugendmontage und andere Einsatzgebiete. Unsere Kunden sind Unternehmen in der Automobilindustrie, Automobilzulieferer, Hersteller von Nutzfahrzeugen, Bussen, Land- und Sondermaschinen. Aber auch für Ihren individuellen Befüllauftrag finden unsere Spezialisten eine effiziente Lösung. Mit unseren Systemen werden u.a. ABS-Bremsen, Servolenkungen, Kupplungen, Motoren, Getriebe, Kühler oder Klimaanlagen exakt und sicher mit Betriebsmitteln befüllt – von der einfachen manuellen Einzelstation bis zur automatisierten, parallelen Befüllung mit unterschiedlichen Flüssigkeiten und Gasen.