Medienforum Mittweida 2022 gestartet

Mittwoch, 23. November 2022, 12:52 Uhr
Starten das Medienforum Mittweida 2022 unter dem Motto CONNECTING TALENTS: Producerin Elisa Huback, Rektor Ludwig Hilmer, Mediendekan Markus Heinker und Producerin Elizabete Vindule-Mince (v.l.).

Elisa Huback und Elizabete Vindule-Mince eröffneten heute Vormittag zusammen mit Rektor Professor Ludwig Hilmer und Mediendekan Professor Markus Heinker das Medienforum Mittweida 2022. Elisa und Elisabete sind Medienmanagement-Studentinnen an der Hochschule Mittweida und die Producerinnen des studentischen Medienkongresses.

Die zwei Kongresstage bieten Keynotes und Talks mit nationalen und internationalen Speaker:innen – direkt vor Ort oder über eine digitale Zuschalte. Die Besucher:innen können im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit der Hochschule oder via Livestream für ausgewählte Panels und über den Livechat mit ihren Fragen und Kommentaren teilnehmen. MUSIC MEETS BUSINESS oder MEDIA TECHNOLOGY INNOVATIONS, LEARNING VIA VIDEO PLATFORMS und IMMERSIVE PRODUCTION sind Beispiele für das breite aktuelle Spektrum der Keynotes, Talks und Q&As. Zahlreiche Workshops mit den Profis bieten praxisnahe Erfahrungen.

Am Donnerstag, 24.11., ist Michael „Bully“ Herbig via Videoschalte zu Gast beim Medienforum Mittweida. Ab 15:15 Uhr berichtet er im Talk unter der Überschrift THE TRUTH. NOTHING ELSE? über die Entstehung seines Kinofilms „Tausend Zeilen“ (Kinostart 29.10.) und kommt ins Gespräch mit den zukünftigen Medienmacher:innen.

Für die ist „Tausend Lügen“ doppelt interessant, denn es geht einmal um einen der größten Medienskandale der vergangenen Jahre und einmal darum, daraus einen Kinofilm zu machen.

Basierend auf dem Buch „Tausend Zeilen Lüge“ von Juan Moreno, der die Fälschungen des Spiegel-Reporters Claas Relotius aufgedeckt hatte, führte Herbig für seinen neuen Film „1000 Zeilen” selbst Regie und erzählt nun, gemeinsam mit den Schauspielern Elyas M'Barek und Jonas Nay, den wohl größten Journalismus-Skandal Deutschlands noch einmal auf der großen Leinwand.

Studieren in Mittweida: Mit Praxis ins Berufsleben

Der Medienforum ist ein studentischer Kongress. Planung sowie inhaltliche und technische Produktion sind Teil der anwendungsnahen akademischen Medienausbildung nach dem Mittweidaer Modell. Die monatelange Teamarbeit bringt schon während des Studiums einen großen praktischen Erfahrungsschatz.

Schließlich ist die Begegnung mit der Branche beim Medienforum Mittweida keine Einbahnstraße: In der Recruiting Lounge suchen sich Unternehmen wie RTL, Endemol, Looksfilm, Filmpool und Freie im Presse Speed-Dating-Prinzip ihren Nachwuchs. Das

Programm und Links zum Livestream (auf Deutsch und Englisch)


Hochschule Mittweida

Die Hochschule Mittweida bietet mehr für dich. Mehr Studienangebote, mehr Unterstützung während deines Studiums, mehr Möglichkeiten dich selbst zu verwirklichen. Wer in Mittweida studiert, lernt die Realität seines künftigen Berufs kennen: Wir verschreiben uns den angewandten Wissenschaften, verstaubte Theorie findest du woanders. Von Medien und interkultureller Kommunikation über Wirtschaft oder Soziale Arbeit bis zu Informatik und zukunftssicheren Technik-Klassikern wie Elektrotechnik und Maschinenbau – bei uns findest du den Studiengang, der dich wirklich interessiert. Dabei achten wir darauf, dass die Studiengänge immer die aktuellsten Trends auf dem Arbeitsmarkt aufnehmen. So sind wir die erste staatliche Hochschule in Deutschland, die neben einem Games-Studium auch ein eSports-Angebot in ihrem Programm hat. Ein kleiner Pluspunkt: Neben unseren einzigartigen Inhalten lebst du in Mittweida günstig. Studieren und Reisen statt Jobben und Rackern.