Kennen Sie schon unsere App für iOS und Android? Bleiben Sie auch unterwegs auf dem Laufenden und stöbern durch alle Stellenanzeigen des Empfehlungsbundes.
Mehr Infos finden Sie hier, mit allen Download-Möglichkeiten.

Logo

Abschlussarbeit für Studierende: Variantenvergleich zur Einbindung von Zählern mit registrierender Leistungsmessung in eine Smart Meter Gateway-Infrastruktur (m/w/d)

Praktikum
Dresden

Bitte bewerben Sie sich hier auf „MINTsax.de“ mit dem „Bewerben“ Link/Button rechts oben.

Hinweis: Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unseren direkten Bewerbungslink gehostet von Empfehlungsbund und MINTsax.de: https://www.mintsax.de/jobs/251329/abschlussarbeit-fuer-studierende-variantenvergleich-zur-einbindung-von-zaehlern-mit-registrierender-leistungsmessung-in-eine-smart-meter-gateway-infrastruktur-m-strich-w-strich-d. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Stellenbeschreibung

Bei der Erarbeitung dieser Abschlussarbeit erhältst Du spannende Einblicke in die Software-Entwicklung und hast die Möglichkeit, die Energiewende mitzugestalten.

Die Energiewende erfordert die Digitalisierung unserer Stromnetze. Zahlreiche neue dezentrale Verbraucher und Erzeuger, wie z.B. PV-Anlagen, Wärmepumpen und Ladeinfrastruktur für E-Mobilität, gefährden die Stabilität der Energieversorgung, da die Netze für daraus resultierende mögliche Spitzenbelastungen in weiten Teilen nicht ausgelegt sind. Mit dem Intelligenten Messystem (iMSys) rund um das Smart Meter Gateway als Sicherheitsanker wird in Deutschland aktuell eine Infrastruktur geschaffen, die die kontinuierliche Beobachtung/Netzzustandsanalyse unserer Stromnetz ermöglicht. Dabei werden insbesondere im Niederspannungsnetz alle relevanten Anschlüsse mit iMSys ausgestattet, sodass eine sehr hochfrequente Messwerterfassung (z.B. minütlich messen und minütlich versenden) flächendeckend möglich wird. Die größten Verbraucher mit über 100.000 kWh/a Jahresverbrauch werden jedoch schon länger per registrierender Leistungsmessung (RLM) erfasst, sodass sich die Frage ergibt, wie diese Messungen in die iMSys-Infrastruktur integriert werden sollen (iRLM). Hierfür gibt es in der Branche zwei mögliche Ansätze, welche auch mit den regulierenden Behörden (u.a. BSI) diskutiert werden.

  1. iRLM via Controllable Local System-Kanal (CLS-Kanal) des SMGw: Nutzen eines transparenten Kommunikationskanals des SMGw, wodurch das SMGw lediglich für die sichere Kommunikation genutzt wird und die Weiterverwendung bestehender Zähler erlaubt.
  2. iRLM via Local Metrological Network-Schnittstelle (LMN-Schnittstelle) des SMGw: Erfassen der Messwerte im SMGw und Versand zum Backend, was eine höhere Datenqualität sicherstellt.

Standort:Dresden (DE)

Land:Deutschland

Unternehmen:Robotron

Karrierelevel:Abschlussarbeit

Geschäftsbereich:Energiewirtschaft

Vertrag:befristet

Zeitmodell:Vollzeit

Empfehlungsbund:MINT

Tätigkeitsschwerpunkte

Für beide Ansätze gibt es Vor- und Nachteile, welche im Rahmen der Arbeit untersucht und aufbereitet werden sollen. Die Ergebnisse können helfen, die Diskussion in der Branche und mit dem Gesetzgeber zielgerichteter zu einem Ergebnis zu führen. Hierfür sollen in der Arbeit auch praktische Aufbauten umgesetzt und evaluiert werden. Hierfür sind mindestens folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Eichrechtskonformität: Im Falle einer RLM-Messung im 15 min-Intervall darf die Zustellung eines Messwerts vom Zähler zum SMGw maximal neun Sekunden Zeitabweichung zum Intervall aufweisen.
  • Lastgang mit Statusinformationen nach VDEW-Lastenheft sowie eventuelle SMGw-Statusinformationen
  • Betriebslogbuchereignisse des Zählers
  • Verrechnungsdaten mit Monatsendzählerstand, Monatsminimum und -Maximum
  • Berücksichtigung der Messwertstatus jeweils von Zähler und SMGw

 Forschungsfragen:

  • Erarbeitung und Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile der zwei Varianten
  • Ende-zu-Ende-Konzeption für beide Varianten sowie prototypische Implementierung fehlender Funktionalität
  • Praktische Evaluation der Varianten im Prüflabor und Ableiten von Empfehlungen für Branche und Regulatorik

Anforderungen

  • gute Leistungen im Studium der (Wirtschafts-) Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Grundlegende Datenbankkenntnisse
  • Interesse an neuen Technologien
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten
  • Du bist hochmotiviert, kommunikativ, kunden- und leistungsorientiert und bereit, Neues zu lernen
MINT, Software, Anlagen, PV, MINTsax.de, Empfehlungsbund

Dieser Praktikumsplatz bzw. Ausbildungsplatz als 'Abschlussarbeit für Studierende: Variantenvergleich zur Einbindung von Zählern mit registrierender Leistungsmessung in eine Smart Meter Gateway-Infrastruktur (m/w/d)' ist für folgende Adressen ausgeschrieben: 01189 Dresden in Sachsen.

Kurzprofil der Robotron Datenbank-Software GmbH

Als IT-Unternehmen bieten wir unseren Kunden der Energiewirtschaft, Industrie und Öffentlichen Verwaltung Beratungsleistungen und Software-Lösungen. Unser Leistungsangebot umfasst den gesamten Software-Lebenszyklus von der ersten Idee bis zur Verfahrensbetreuung.

Robotron vereint die Vorzüge eines familiengeführten, traditionsreichen Mittelständlers mit denen eines innovativen, zukunftsorientierten Software-Dienstleisters. Eine familiäre Atmosphäre, Arbeiten auf Augenhöhe und spannende Projekte sorgen für ein angenehmes Klima, in dem sich jeder entfalten und seine Potentiale voll ausschöpfen kann.

Wir wollen, dass sich jeder bei uns wohlfühlt. Dafür setzen wir auf eine umfassende Einarbeitung, fortlaufende Weiterbildung und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Als Teamplayer erarbeiten wir gemeinsam Lösungen und feiern unsere Erfolge miteinander. Unsere Mitarbeiter sind Experten auf ihren Gebieten, die sich gegenseitig unterstützen und zusammen innovative Ideen zum Leben erwecken.

Als Mitglied im Empfehlungsbund beteiligen wir uns aktiv an der Vernetzung von Unternehmen und potentiellen Bewerbern in der Region. Unser Ziel ist es, die optimale Passung von vakanter Position und neuem Kollegen zu erreichen - für eine langfristige gemeinsame Zukunft. Seitdem wir dabei sind, haben sich unsere Bewerberzahlen äußerst postitiv entwickelt.

Frau Solveig Surner

Feedback von Bewerbenden

Um Ihre Jobsuche und die Verwendung unseres Portals generell so angenehm wie möglich zu gestalten, speichern wir während Ihres Besuchs einzelne Informationen innerhalb eines funktionalen Cookies (Session-Cookie - wird nach schließen des Browserfensters gelöscht.). Auf diese Weise werden Funktionen wie die Job-Merkliste oder eine auf Sie angepasste Spracheinstellung ermöglicht. Wenn Sie diesen Cookie nicht zulassen möchten, empfehlen wir Ihnen Ihre Browsereinstellungen anzupassen und Cookies für unsere Domain zu verbieten (Hinweise dazu in unserer Datenschutzerklärung). Wir verwenden ausschließlich diesen einen funktionalen Cookie und explizit keine nicht-funktionalen (z.B. Tracking-Tools). Für die Verwendung dieses funktionalen Cookies benötigen wir keine Einwilligung, dieser Text dient als Information. Datenschutzerklärung